Dokumentation der täglichen Arbeitszeit nach dem Mindestlohn Gesetz

Ab 2018 gilt der gesetzliche Mindestlohn von jetzt 8,84 €/Stunde brutto ausnahmslos, auch in der Alpwirtschaft.

Dies bedeutet Erleichterungen für alle nicht geringfügig Beschäftigten, denn hier entfallen seit Jahresbeginn die Aufzeichnungspflichten. Auch bestehen nach dem MiLoG generell keine Aufzeichnungspflichten für Ehegatten, Kinder und Eltern des Arbeitgebers.

Weiterhin Aufzeichnungspflichtig sind jedoch

  • geringfügig Beschäftigte (450 €-Jobs) sowie
  • kurzfristig Beschäftigte (Beschäftigungen nicht länger als 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage im Kalenderjahr).
Vorlage zur Aufzeichnung der täglichen Arbeitszeit nach MiLoG
Tabelle zum runterladen
Arbeitszeit Erfassungsblatt MiLo.pdf
PDF-Dokument [204.9 KB]