Agrarpolitik

Umfrage der EU-Kommission zur GAP

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation zur Zukunft der EU-Agrarpolitik gestartet. Landwirte sind aufgefordert, ihre Meinung einzubringen.

Mit der Umfrage hat die Europäische Kommission den Startschuss für die erste Phase einer Modernisierung und Vereinfachung der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) gegeben. EU-Agrarkommissar Phil Hogan erklärte: "Im Rahmen dieser öffentlichen Konsultation bitten wir alle Interessenträger und alle, die sich für die Zukunft des Nahrungsmittelsektors und der Landwirtschaft in Europa interessieren, daran mitzuwirken, eine Politik für alle Menschen in Europa zu gestalten."

Nach eigenen Angaben wird die Kommission die eingehenden Beiträge nutzen, um die Prioritäten der künftigen Agrarpolitik festzulegen.

Konsultation bis zum 2. Mai geöffnet

Die öffentliche Konsultation wird bis zum 2. Mai geöffnet sein und Landwirten, Bürgern, Organisationen und allen anderen Interessierten die Möglichkeit geben, ihre Meinung zur Zukunft der GAP zu äußern. Die Ergebnisse werden im Internet veröffentlicht und im Juli 2017 von Hogan auf einer Konferenz in Brüssel vorgestellt. Bis Ende 2017 wird die Kommission zudem eine Mitteilung zur künftigen EU-Agrarpolitik erstellen.

Die Kommission erläuterte, auch wenn die jüngste Reform erst 2013 durchgeführt worden sei, habe es seither einige grundlegende Entwicklungen gegeben, auf die die Agrarpolitik wirksamer reagieren müsse, wie z. B. die zunehmende Unsicherheit auf den Märkten und fallende Preise sowie neue internationale Verpflichtungen in Bezug auf den Klimawandel und die nachhaltige Entwicklung.

Angesichts dieser und anderer Herausforderungen müsse die GAP modernisiert und vereinfacht werden, um den Verwaltungsaufwand zu verringern.

Hier gelangen Sie zu der Umfrage.

Der BBV hat Antwortvorschläge vorbereitet, die wir hier gerne im Auftrag zur Verfügung stellen. Vielleicht sind diese Vorschläge zur Einordnung der Konsultationsfragen für bayerische Familienbetriebe, die der BBV bearbeitet hat, für Sie hilfreich und von Interesse. Selbstverständlich soll letztlich jeder Landwirt und jede Bäuerin frei entscheiden, die rund 34 Fragen im Detail zu beantworten.

Antwortvorschläge-EU-Konsultation GAP_17[...]
Microsoft Word-Dokument [79.1 KB]